Rückfahrt in die Pampa

21Sept2014

Da ist mein Laptop doch tatsächlich gerade abgestürzt und ich darf alles nochmal schreiben...

Also: Die Rückfahrt gestaltete sich einfacher, aber anstrengender! Wir brauchten lediglich 2 Tage und legten nur gelegentlich Stops ein.
Allerdings: nur 2 Tage Fahrt → mehr Stunden im Auto/Tag → mehr Kindergeschrei/Tag → mit den Nerven am Ende + Hörschäden :(
Glücklicherweise wurden im 19.Jh Kopfhörer erfunden, denn meine waren, für die 2 Tage, quasi meine besten Freunde! Ich verbrachte (mehr oder weniger) die ganze Zeit damit Musik zu hören und aus dem Fenster zu blicken, auch wenn die Landschaft nicht gerade abwechslungsreich war und die Straßen quasi die ganze Zeit schnurstracks geradeaus führten.
Highlights der Tage waren definitiv die Sonnenuntergänge. Ich habe das Gefühl, dass sie hier noch kräftiger in der Fabre sind. Leider zeigen die vorherigen Fotos es nicht sehr gut, aber der Himmel ist, kurz bevor die Sonne sich für den Tag verabschiedet, knallrot!

Am Sonntag kamen wir um Mitternacht wieder in General Pico an. An dem Tag hieß es nur noch: Auto ausladen, Zähne putzen, Bett.
Juan und Jose blieben am Montag daraufhin Zuhause, da die Schule für mich allerdings erst um 13:15 beginnt, machte ich mich mit dem Fahrrad auf den Weg.