Aufbruch in den Süden

12Okt2014

Am 11. Oktober startete ich meine Reise von General Pico nach Mendoza, wo mich Frau Perez nach meiner 11 stündigen Busfahrt abgeholt hat. Ich verbrachte den Tag mit 2 Mädchen, einem Rebound und einem zukünftigen Outbound, in der Innenstadt Mendozas. Anschließend lernte ich ein Mädchen aus Österreich kennen. Die Mädchen haben mir zuvor mitgeteilt, woher die andere Inbound-Austauschschülerin kommt, allerdings verwechselten sie Austria mit Australia. Nach ersten anfänglichen englischen Worten wies die Österreicherin mich darauf hin, dass wir ruhig Deutsch sprechen können und so verlief die Kommunikation gleich vertrauter.
Am nächsten Vormittag ging es zu einem Asado, organisiert von Rotary, bei dem sich alle Inbounds unseres Distrikts trafen, die mit auf die Südreise kommen wollten. Die Enttäuschung aller war sehr groß, als wir realisierten, dass 21 Austauschschüler aus Europa und nur ein Mädchen aus Indien kamen. Wir hatten uns ein bisschen mehr Internationalität gewünscht.
Am späten Nachmittag machten wir uns mit unserem riesigen Reisebus auf den weg und der nächste Stop hieß San Rafael. Nach 3 Stunden Fahrt erreichten wir die Stadt und ließen uns zum Abendessen in einem Lokal nieder. Kaum angekommen, wurde das heißgeliebte Wlan-Passwort an alle verteilt, denn was erwartet man auch anders von einer Gruppe Jugendlicher im Ausland. Auch die letzte Teilnehmerin stieß nun zu uns uns so ergab sich eine Gruppe aus 22 Jugendlichen, der Rotarierin Frau Perez, ihrer Tochter mit 2 kleinen Töchter und 2 Busfahrer, von denen einer seine Frau und seine Tochter mit auf die Reise nahm. Die erste Nacht verbrachten wir wie geplant im Bus, sodass so gut wie jeder nun die 2. Nacht hintereinander so verbringen musste. Ich war froh, dass ich 2 Sitze alleine für mich in Anspruch nehmen konnte! Gemütlich ist dennoch etwas anderes...

Nationalitäten:

8 Deutsche (3w;5m)
4 Österreicher (3w;1m)
3 Däninnen
2 Belgier (w;m)
1e Französin
1e Niederländerin
1e Inderin
1e Tschechin
1e Schweizerin

 

El colectivo - unser vertrautes Heim während der Reise

Ein leicht missglücktes Gruppenbild mit Carina (Tochter von Frau Perez) und ihren beiden Töchtern Hier ein besseres Gruppenfoto. Wir waren auf einer Insel (Bericht folgt später; es war an einem anderen Tag, aber ich wollte hier am Anfang ein Bild der Gruppe hochladen)